Reisen

Was wären Reisen ohne weg zu gehen?

Kopfreisen? Fantasie? Vorurteile aufbauen?

Na dann, wir gehen lieber uns selbst ein Bild machen  -  das hilft uns uns einzuordnen in der Welt.

Gemeinsam unterwegs seit 1988 in

  • Europa, Slettnes Fyr bis Sizilien und Baltische Staaten bis Cabo di Rocca

  • Zentralamerica Guatemala, Honduras, Nicaragua, Costa Rica

  • Nordamerika in Teile in Ost-Kanada, USA- nördliche Ostküste und Südwesten, Mexiko diverse Gegenden

  • Australien Westküste und von Melbourne nach Sydney

  • Neuseeland Süd- und Nordinsel

  • Cook Island, Roratonga

  • ABC-Island, Curaçao

  • Indonesien, Java, Kalimantan, Bali

  • Jordanien, Amman, Dead Sea, Petra, Wadi Rum

Monika zusätzlich in Russland, Perm

Andy zusätzlich in Uganda

Angriff von zwei Bierdosen

Knapp überstandener Angriff zweier Bierdosen auf unsere Hände in Chiavenna, Italien - wir haben den Angriff zum Glück ohne weiteren Folgen überlebt

Vergangene Reisen

Oktober/November 2019

Wir waren für drei Wochen unterwegs. Zuerst haben wir unsere Freunde in den Bergen oberhalb von Nizze besucht. Von da an sind wir ziemlich genau mit Kurs West nach Nordspanien gefahren. Nach einer Nacht in Pamplona gab es eine Kurswechsel nach West-Südwest. Von da an war das Fernziel Porto in Nordportugal.

Weinliebhaber kennen die tollen Weine des Duorotal, das auch landschaftlich überzeugt. Die Stadt Porto hat uns beeindruckt mit seiner Lebendigkeit, seiner Kleinteiligkeit, die uns sehr Lebenswert erscheint.

Weitere Stationen in Lisabon, Evora und in der Felsalgarve runden diese Tour ab. Von da an sind wir in 5 Etappen nach Hause gefahren.

Fazit dieser Tour: 1x Füsse im Meer, 2 Tage in Shorts die Sonne genossen und zu guter Letzt an 3 Tagen keinen Regen. Dabei sei erwähnt, dass in den ersten 5 Tagen der Scheibenwischermotor einen Dauertest bestens bestanden hat. Insgesamt eine sehr erholsame Rundreise von ca 6000 km.

April/Mai 2019

 

Korsika besucht. Von Livorno nach Bastia mit der Fähre und von da im Uhrzeigersinn um die Insel. Ursprüngliche Idee war in den Bergen wandern und den Frühjling geniessen. Wie so oft kommt es anders als vorgestellt: Viel Schne lag in den Bergen, viel Nebel und Regen über den Bergen. So haben wir an der Küste bei einigermassen angenehmen, zwar eher kühlen Temperaturen unsere Rundreise gemacht.

Zwei besondere Highlights seien erwähnt: Das weltbeste Glace in Saint Florent und der Abstecher in die Desert de Agriate. ((((Hat Andy ganz viel Schimpfis eingebracht wegen zerkratztem Lack am Koffer - Nelson ist zwar kompakt, aber....))))

Kommende Reisen

Im Mai/Juni 2020 ist eine weitere Testreise von (leider nur) drei Wochen vorgesehen. 

Was wird getestet? Na, diesmal sind wir das Testobjekt.

Seit unserer letzten grossen Reise im Jahr 1997/98 (mit dem Motorad vom HoustenTX/USA nach Costa Rica) in Länder mit sehr sehr grossen Sozialunterschieden, sind wir mehr oder weniger immer einigermassen wohlstandsverwöhnt gereist. Das lässt bei Andy das Gefühl entstehen, dass er sich wieder einmal den Spannungen aussetzen sollte um heraus zu finden wie er darauf reagiert: Wie gehen wir mit dem Gefühl um besonders privilegiert zu sein, wie mit dem was wir als Elend sehen etc.

Wir sind priviligiert, das lässt sich nicht leugnen, nur schon allein durch die Tatsache, dass wir Reisen können. Wir müssen reich sein, schau mal das Fahrzeug an.......

Die grosse Reise ist dann ab März 2022 vorgesehen – die Dauer ca 2 Jahre. Je nach politischer Situation nach Südamerika oder das südlichere Afrika. Das war mal Planung.

Nun haben wir eine Schiffpassage für Nelson gebucht: Hamburg ab 21.03.22 nach Halifax/Canada an 04.04.2022. Da die Reederei ACL zur Zeit keine Passagiere auf den Frachtschiffen zulassen, werden wir mit dem Flieger nachreisen. Zwischen Seehafen und Flughafen ist noch das Interview auf der US-Botschaft in Bern terminiert - wir möchten gerne ein 1-Jahrestouristenvisum bekommen....